Achtung Pfeilhagel! – Scheibenturnier 2023 der Schwetzinger Pfeilfrösche

Schwetzingen, den 17. September 2023 – An einem ungewöhnlich sonnigen Septembersonntag versammelten sich die Schwetzinger Pfeilfrösche, um ihr alljährliches Scheibenturnier zu veranstalten. Insgesamt trafen sich 17 Vereinsschützen, darunter sechs Jugendliche, auf dem Bogensportgelände der DJK Schwetzingen.

 

Spannung und Herausforderung waren deutlich zu spüren, schließlich traten viele Teilnehmer zum ersten Mal bei einem Turnier an. Die Schützen schossen in zwei Runden auf eine Entfernung von 18 Metern, das heißt zwanzig Mal drei Pfeile. Die Präzision und Konzentration, die für diesen Sport erforderlich sind, beeindruckten nicht nur die Teilnehmer, sondern auch die Zuschauer.

 

Auch in diesem Jahr war eine bemerkenswerte Vielfalt verschiedener Bogenklassen vertreten. Neben traditionellen Jagdbögen, die die stärkste Klasse stellten, sah man sowohl Blank- als auch Langbögen in Aktion.

 

Bei der Auswertung der Punkte wurde zwischen Jugendlichen und Erwachsenen unterschieden, um sicherzustellen, dass jeder Schütze fair bewertet wird. In diesem Jahr wurden die Gewinner des Scheibenturniers mit einer Urkunde und einer Medaille belohnt.

 

Nach einem intensiven Wettkampf war es dann Zeit für Geselligkeit und gutes Essen. Das diesjährige Scheibenturnier war ein voller Erfolg, von dem alle Teilnehmer als Gewinner nach Hause gingen.

 

Schwetzinger Pfeilfrösche stärken Bindung zu Partnerstadt Pápa, Ungarn

Im Juni dieses Jahres unternahmen die Schwetzinger Pfeilfrösche eine unvergessliche Reise in ihre Partnerstadt Pápa, Ungarn, um die herzliche Gastfreundschaft zu genießen und die Bindung zwischen den beiden Städten weiter zu festigen. Nach diesem tollen Aufenthalt in Ungarn war es an der Zeit, sich zu revanchieren und die ungarischen Freunde nach Schwetzingen einzuladen. In dieser Woche erlebten die Mitglieder beider Bogensportvereine eine unvergessliche Zeit voller Aktivitäten.

 

Am vergangenen Donnerstag trafen 9 unserer ungarischen Freunde in Schwetzingen ein. Die Vorfreude war auf beiden Seiten spürbar, als die herzlichen Umarmungen und freudigen Begrüßungen die Ankunft begleiteten.

 

Gemeinsam mit den Gästen aus Pápa erkundeten die Schwetzinger Pfeilfrösche ihre Heimatstadt und zeigten stolz, dass Schwetzingen ebenfalls viel zu bieten hat. Eine spannende Stadtführung durch Schwetzingen stand auf dem Programm, gefolgt von einem gemütlichen Abendessen, bei dem sich die Bindung beider Vereine gestärkt wurde.

 

Eine weitere aufregender Tag führte die Gruppe nach Speyer, wo sie den imposanten Dom besichtigten und die Geschichte der Region erforschten.

 

Selbstverständlich darf bei einem Besuch der ungarischen Freunde die gemeinsame Leidenschaft für den Bogensport nicht fehlen. Auf dem Gelände der Schwetzinger Pfeilfrösche organisierte der Verein am Samstag ein freundschaftliches 3-D-Bogenschießturnier für die Gäste aus Pápa. Insgesamt nahmen 16 Bogenschützen an diesem Wettbewerb teil, bei dem sie sich an 14 verschiedenen Stationen unter blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein messen konnten. Bei diesem Turnier stand der Spaß im Vordergrund und die Begeisterung für den Bogensport vereinte die Teilnehmer.

 

Nach dem gemeinsamen Schießen überraschten die Schwetzinger Pfeilfrösche ihre ungarischen Freunde mit einem herzlichen Grillfest, bei dem die Partnerschaft gefestigt wurde. Die freundschaftliche Atmosphäre und die fröhlichen Gesichter der Teilnehmer spiegelten den Erfolg dieses Treffens wider.

 

Die Schwetzinger Pfeilfrösche blicken bereits mit großer Vorfreude auf das nächste Jahr, wenn es wieder heißt: Abfahrt nach Pápa! Diese Partnerschaft zwischen den Bogensportvereinen hat nicht nur den Sport, sondern auch wertvolle zwischenmenschliche Bindungen geschaffen, die die beiden Städte enger miteinander verknüpfen.

 

Die DJK Pfeilfrösche aus Schwetzingen sind stolz darauf, diese langjährige Freundschaft zu pflegen und gemeinsam mit ihren ungarischen Freunden viele weitere unvergessliche Momente zu erleben.

 

Huskies Zeltlager 2023

Ein aufgrund des Wetters kurzes, aber schönes Zeltlager der Jugend 2023 liegt hinter uns.

Es war schön zu sehen, wie die anwesenden Kinder altersübergreifend zusammen agieren und den tollen Teamspirit so über alle Altersklassen tragen.

Bedingt durch das weitgreifende Programm, unter anderem mit Hockey Olympiade, Seifen Hockey, Capture the Flag Spiel und der abschließenden Inline-Disco kam keine Langeweile auf. Kulinarisch wurde das Lager mit Grillen am Mittag und Burgern und Pommes am Abend umrahmt.

Lobend möchten wir hier noch erwähnen, dass einige der älteren Jugendlichen und jungen Erwachsenen uns mit ihrem Engagement bei Betreuung und der Durchführung der Disco unterstützt haben.

So freuen wir uns schon auf das Zeltlager im nächsten Jahr!

Eure Huskies aus Schwetzingen

 

DJK Huskies Schwetzingen sind Meister der DIHL Bezirksliga

Im Halbfinale bezwangen die Huskies Schwetzingen am vergangenen Sonntag zunächst die Nordheim Piranhas. Im Finale konnte man sich dann auch gegen die Karlsruhe White Stags durchsetzen.

 

Die erste Halbfinalpartie zwischen dem Tabellenführer der regulären Saison Karlsruhe und den viertplatzierten Kirrweiler Knights zeigte bereits, wie eng die Liga beisammen ist. Kirrweiler konnte sich zunächst überraschend mit 3:0 absetzen, verlor das Spiel dann schließlich in der Verlängerung mit 4:5. 

 

Im zweiten Halbfinale lagen die Huskies gegen die Nordheim Piranhas zur Pause mit 1:2 zurück. In der zweiten Halbzeit fanden die Huskies immer besser zu ihrem Spiel und zogen mit einem 5:3 ins Finale ein. Für die Huskies trafen: Jannik Edinger, Marius Seider, Leon Ballreich, Jean Tesseraux, Dominik Bisson.

 

Das Finale zwischen Karlsruhe und Schwetzingen wurde engagiert geführt. Die frühe 1:0 Führung der Huskies konnten die White Stags schnell ausgleichen. Zur Halbzeit lagen die Huskies dann durch einen weiteren Gegentreffer wie im Halbfinale mit 2:1 hinten. Patrick Schoch, der Mann für die Ausgleichstreffer sorgte dann für das 2:2 und nach einem weiteren Gegentreffer auch für das 3:3. Fünf Minuten vor Schluss erzielte Jan Kula dann den Führungstreffer für die Huskies. Karlsruhe warf in den letzten Minuten alles in die Waagschale: Die White Stags nahmen zwischenzeitlich den Torhüter für einen weiteren Feldspieler vom Feld und auch eine strafzeitbedingte Überzahl konnten sie nicht in einen Treffer ummünzen. Torhüter Dennis Gayer hielt in dieser Druckphase mehrfach die Scheibe fest und seinen Kasten sauber, so dass mit der Schlusssirene der Jubel bei den Huskies und den Zuschauern groß war. Mit dem Meistertitel ist für die Huskies auch die Qualifikation für die Aufstiegsplayoffs in die Landesliga sicher. Für die Huskies trafen: Marius Seider, Patrick Schoch (2), Jan Kula.

 

Huskies in den Playoffs um die Meisterschaft der DIHL Bezirksliga

Die Huskies Schwetzingen laden am 3. September zum Playoff-Spieltag in die Johannes-Tegethoff-Inlinehockeyanlage neben dem alla hopp! Schwetzingen ein. Vier Teams kämpfen um die Meisterschaft der DIHL Bezirksliga: die Karlsruhe Whitestags, die Nordheim Piranhas, die Kirrweiler Knights und die Huskies Schwetzingen.

Die Huskies haben sich in der regulären Saison mit dem 2. Tabellenplatz eine gute Ausgangslage geschaffen. Im Halbfinale geht es daher zunächst gegen die Nordheim Piranhas. Anschließend geht es entweder ins Finale oder ins Spiel um Platz 3. Spannung ist garantiert. Die Saison war geprägt von engen Spielen auf Augenhöhe.

Als Gastgeber haben die Huskies Heimvorteil und möchten diesen auch nutzen. Interessierte Zuschauer sind stets willkommen. Der Eintritt ist frei und für das leibliche Wohl ist mit kalten Getränken und heißen Würstchen bestens gesorgt.

Der Spieltag beginnt planmäßig um 10:00 Uhr neben dem alla hopp! Schwetzingen. Um 14:30 Uhr ist das Finale angesetzt mit anschließender Siegerehrung. Kurzfristige Änderungen aufgrund von Regen auf dem unüberdachten Platz werden über die Social-Media-Kanäle der Huskies bekannt gegeben.

Huskies gewinnen Freundschaftsspiel gegen die Kirrweiler Knights

Das von beiden Seiten fair geführte Freundschaftsspiel fand am frühen Morgen, wenn die Sonne noch nicht ihre volle Kraft auf dem unüberdachten Spielfeld der Huskies entfalten kann, statt.

Wie beim Eishockey üblich wurde über 3×20 Minuten gespielt.

Durch eine anfängliche Konzentrationsschwäche lagen die Huskies nach wenigen Sekunden mit 0:1 zurück, konnten danach aber die Kontrolle über das Spiel übernehmen und gingen mit 4:1 und 7:1 in die Drittelpausen.

Am Ende gewann die Huskies 10:2 mit den Toren von Leon Ballreich, Luisa Ballreich, Jonas Dillinger, Marius Seider, Dominik Bisson und Jannik Edinger.

 

Huskies auf zweitem Tabellenplatz der DIHL Bezirksliga BaWü

Die Huskies Schwetzingen sichern sich eine gute Ausgangslage für die Playoffs. Beim letzten Spieltag der regulären Saison holte man einen Sieg gegen Nordheim und musste sich Karlsruhe erst in der Verlängerung geschlagen geben.

 

Lange war unklar, ob der letzte Spieltag der regulären Saison wie geplant stattfinden konnte. Regenschauer an den Vortagen und auch am Sonntagvormittag machten den unüberdachten Freiluftplatz der Johannes-Tegethoff-Anlage unbespielbar. Auf nassem Hockeyboden finden Inlineskates keinen Halt. 

 

Gemeinsam scheuten die Huskies aber keine Mühen und brachten allerhand technisches Gerät an, um den Platz schnellstmöglich trocken und damit bespielbar zu machen.

 

Nach zwei Stunden konnte der Platz freigegeben werden und die Huskies trafen im ersten Spiel auf die Karlsruhe White Stags. Ein Spiel, das mit offenem Visier und wegen der Restfeuchtigkeit auf noch etwas rutschigen Skates geführt wurde. Zu Beginn setzten sich die Huskies mit 3:1 ab, kassierten aber bald den Ausgleich zum 3:3. Schließlich lag man sogar mit 3:5 Toren hinten. Mit Moral und Mut schafften die Huskies den Anschlusstreffer und in der letzten Minute auch den verdienten Ausgleich. Leider fehlten dann etwas die Kräfte und Karlsruhe machte in der Verlängerung den entscheidenden Treffer zum 6:5 Endstand. Für die Huskies trafen: Leon Ballreich (4) und Dennis Killinger (2).

 

In der zweiten Partie des Spieltages trennten sich die Karlsruhe White Stags und die Nordheim Piranhas 5:4. Auch hier konnte Karlsruhe erst in der Verlängerung das Spiel für sich entscheiden.

 

Im letzten Spiel erwarteten die Huskies dann die Nordheim Piranhas. In einem körperlich betonten Spiel ging es hin und her. Die Huskies gingen durch zwei schnelle Tore mit 2:0 in Führung, kassierten dann aber den Anschlusstreffer. Im zweiten Spielabschnitt erzielte der 16-jährige Jannik Edinger sein erstes Tor für die Huskies und erhöhte so auf 3:1. Dann kam etwas Unruhe ins Spiel. Verletzungspausen und Strafzeiten brachten die Huskies aus dem Rhythmus und Nordheim kam fünf Minuten vor Schluss noch einmal auf 3:2 ran. Doch die Huskies stemmten sich gegen einen Ausgleich der Piranhas und verteidigten erfolgreich die knappe Führung bis zum Ende. Für die Huskies trafen: Dennis Killinger, Dominic Steck und Jannik Edinger.

 

Damit beenden die Huskies die reguläre Saison auf dem zweiten Tabellenplatz und treffen in den Playoffs am Finalspieltag im Halbfinale erneut auf Nordheim. Im Finale warten auf den Sieger dann die Karlsruhe White Stags oder die Kirrweiler Knights, die das zweite Halbfinale bestreiten. Der Finalspieltag findet bei hoffentlich gutem Wetter am 3. September wieder auf der Johannes-Tegethoff-Anlage neben dem alla hopp! Schwetzingen statt.


Huskies beim U12-Sichtungslehrgang in Rüsselsheim

Am vergangenen Wochenende (Samstag, 22.07.23) fand der erste U12-Sichtungslehrgang der Deutschen Inlinehockey Liga (DIHL) auf dem Hockeyplatz am Sommerdamm in Rüsselsheim statt. Schließlich gehört dem Nachwuchs die Zukunft. Rund dreißig Kinder waren dem Aufruf gefolgt, um sich einen Platz im erweiterten Kader der zukünftigen Nationalmannschaft zu erspielen. Nach einem schweißtreibenden Tag blickte man in viele glückliche Kinderaugen. Der Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft ist gelegt.

Von Stefan Swoboda

Der Trainingstag, der sich aus einer langen Übungseinheit am Vormittag und einer zweiten Einheit am Nachmittag zusammensetzte, war knackig und verlangte den Kids einiges ab. Los ging es bereits um 10.30 Uhr. Nach einer kurzen Ansprache wurden die Spieler und Spielerinnen in Gruppen eingeteilt und rollten nur wenige Augenblicke später hinaus auf den Platz. Dabei merkte man den Kids zunächst an, dass eine gewisse Nervosität und Anspannung mitschwang, schließlich wird man ja nicht jeden Tag zu einem Sichtungslehrgang für eine Nationalmannschaft eingeladen. Das sollte sich aber glücklicherweise mit fortlaufender Zeit ändern.

Während Headcoach Martin Liemer (Huskies Schwetzingen) gemeinsam mit seinen Kollegen Thomas Manzke (Heidelberg Lions) und Marduk Krohn (Bad Soden Bats) die Feldspieler und Feldspielerinnen zunächst zu einigen Lauf und Technik-Einheiten baten, kümmerten sich Nicolai Laasch (Rüsselsheim Royals) und Sébastien Heidt (White Wolves Langen) um die Torhüter, die dann auch direkt zeigten, was sie drauf haben.

Nach rund zwei Stunden, in denen die Talente mit großer Konzentration bei der Sache waren, gab es eine wohlverdiente Verschnaufpause, in der das vom Rüsselsheimer Roll- und Schlittschuh-Club organisierte Catering einem kleinen Stresstest unterzogen wurde. Zudem wurden die Eltern und Betreuer in einer Gesprchächsrunde über die zukünftigen Planungen informiert. Die vorab angefertigte Info-Broschüre wurde von den Teammangern Eric Bitsch (Huskies Schwetzingen) und Stefan Swoboda (Rüsselsheim Royals) ausgeteilt.

Als alle Spieler und Spielerinnen verpflegt waren, folgte eine Ruhephase, ehe die Ausrüstung und die Skates wieder angelegt wurden. Im zweiten Teil des Trainingstages standen das Passspiel und der Torabschluss im Fokus. Die Talente legten sich dabei mächtig ins Zeug und versenkten die Scheiben in gekonnter Manier im Tor, auch die Keeper präsentierten sich in Topform und entschärften viele Abschlüsse. Prinzipiell war festzustellen, dass die Vereine in der Jugend-Förderung einen tollen Job machen und die Kids, sehr zur Freude des anwesenden Trainergespanns, sehr gut ausgebildet sind, was unserer Sportart Inlinehockey natürlich mehr als nur zu Gute kommt. Dafür kann man sich an dieser Stelle nur bedanken, denn genau diese grundlegene und nicht immer einfache Arbeit lässt uns den Traum leben, als Nationalmannschaft mit den Kids zukünftig auf Torejagd zu gehen.

 

Schönes Trainingsspiel

Zum Abschluss des Tages folgte das sehnsüchtig von den Talenten erwartete Abschlussspiel, in welchem die Spieler und Spielerinnen ihrer Kreativität auf dem Hockeyplatz freien Lauf lassen konnten. Nach der Mannschaftseinteilung, in der die Kids bunt durchgewürfelt wurden, entstand ein echter Wettkampf-Charakter. Viele interessante Spielzüge waren zu sehen, tolle Paraden und Tore gab es dann ebenfalls zu bestaunen. Die Kids agierten, wie man es von den vielen Spielen kannte, die sie in der U11-Saison 2023 auf zahlreichen Turnieren bestritten hatten.

 

Das war natürlich schön anzusehen und darf getrost als das I-Tüpfelchen des Tages gewertet werden. Besonders erfreulich war auch, dass sich die Kinder vereinsübergreifend in ihren Reihen pudelwohl fühlten und sich auf dem Spielfeld gut verstanden, obwohl noch nicht alle Zahnräder ineinander greifen konnten, da man logischerweise die Laufwege der Mitspieler und Mitspielerinnen noch nicht perfekt kennen kann und sich daher noch ein bisschen einspielen muss. Dennoch war es ein bärenstarker Auftritt unserer Schützlinge, der allen anwesenden Betreuern, Eltern und Trainern große Freude bereitet hat.

Nach dem Abpfiff des finalen Trainingsspiels folgte ein gemeinschaftliches Gruppenfoto, in dem man in viele glückliche Kinderaugen blicken konnte, was vielleicht auch ein wenig daran lag, dass nur wenige Meter entfernt das Catering-Team aus Rüsselsheim wartete, um den Spielern und Spielerinnen ein wohlverdientes Eis zu überreichen. Zum Abschluss bedankte sich das Trainerteam bei den Kids für die tolle Leistung, die an diesem Tag dargeboten wurde. Headcoach Martin Liemer war jedenfalls vollauf zufrieden, wie er dem Rüsselsheimer Pressewart Swoboda nach dem langen Trainingstag erzählte:

 

»Für mich war der Sichtungslehrgang das richtige Zeichen, um den Eltern und vor allem den Kindern zu zeigen, dass wir gemeinsam diesen tollen Sport vorantreiben können. Die Kids waren bei jeder Übung und Ansprache voll bei der Sache und wollten allen zeigen was sie können. Dabei waren sie aber zu keinem Zeitpunkt den restlichen Spielern und Spielerinnen gegenüber überheblich. Das zeigt mir vor allem, dass schon ein gesunder Teamgeist vorhanden ist, was natürlich essenziell ist, um eine tolle Mannschaft zu haben in der jeder füreinander einsteht«.

 

Auf nach Heidelberg

Der Startschuss ist erfolgt, der nächste Halt ist schon in Sichtweite: Weiter geht es bereits am 16.09.2023 in Heidelberg. Auf dem Hockeyplatz der dort beheimateten Lions findet der zweite U12-Sichtungslehrgang statt. Die Vorfreude auf diesen Tag ist schon jetzt riesengroß. Wir bedanken uns bei allen Kids, ihren Eltern, den Vereinen und dem Trainer- und Betreuerteam für einen wunderschönen Inlinehockey-Tag in Rüsselsheim. Ohne euch wäre das alles nicht möglich.

Am Rande der Bande: Beim Sichtungslehrgang waren Spieler und Spielerinnen der Huskies Schwetzingen, White Wolves Langen, Rüsselsheim Royals, RECcoons Hanau, Bad Soden Bats, Crusaders Kronberg, Heidelberg Lions, Buchen Maniacs und dem ISC Mannheim mit von der Partie.

Stimmen zum Lehrgang

Eric Bitsch (Teammanager): Der erste Sichtungslehrgang für die U12 war für mich etwas sehr besonders. Zu sehen, dass sich Kinder aus den verschiedenen Vereinen auf Augenhöhe für eine gemeinsame Reise treffen, war grandios. Die Trainer verstanden es, die Kinder zu motivieren und zu stärken. Das Signal, das unser Verband und die Vereine gesendet haben, hätte nicht besser gesetzt werden können. Die Zukunft des Inlinehockeysports gehört den Kindern in den jeweiligen Altersgruppen und allen die nachrücken werden.

Sébastien Heidt (Trainer): Ich fand den Tag toll! Gerade nach der Saison als Trainer der White Wolves weiter mit meinen eigenen Schützlingen, aber auch mit Kindern aus anderen Mannschaften arbeiten und sie kennenlernen zu dürfen, war eine tolle Erfahrung. Die Zusammenarbeit im Trainerteam hat Spaß gemacht. Verschiedene Generationen, Ansätze und Erfahrungen haben zu einer außerordentlichen Zusammenarbeit geführt, die der Mannschaft bei ihrer Entwicklung sicherlich viele Vorteile bringen wird. Die Gastgeber aus Rüsselsheim haben wie gewohnt mit ihren Qualitäten geglänzt. Ein tolles Buffet für die Kinder und viele Helfer vor Ort haben dafür gesorgt, dass alle Besucher sich wohl fühlen konnten.

Nicolai Laasch (Trainer): Die Kinder haben sich toll entwickelt und es war beeindruckend zu sehen, wie harmonisch Spieler aus verschiedenen Vereinen zusammengefunden haben. Die Kommunikation und Zusammenarbeit unter den Trainern lief ebenfalls super und zeigte, wie hervorragend aus den verschiedenen Vereinen an einem Strang gezogen wird, wenn es um die Kinder und das Vorantreiben unseren tollen Sports geht. Ein herzlicher Dank von mir geht an alle Beteiligten und Helfer vor Ort, die diesen Erfolg ermöglicht haben. Ich bin zuversichtlich, dass diese Talentförderung eine glänzende Zukunft für unsere Nationalmannschaft verspricht und freue mich schon auf die nächste Sichtung und besonders auf die ersten Spiele in der kommenden Saison.

Die Huskies laden zum Gipfeltreffen der DIHL Bezirksliga

Spannung pur und feinstes Inlinehockey ist beim letzten Spieltag der DIHL Bezirksliga am Sonntag, 30. Juli, garantiert. Der Tabellenzweite DJK Huskies Schwetzingen lädt zum Gastspiel in der Johannes-Tegethoff-Inlinehockey-Anlage neben der alla hopp!-Spielanlage in Schwetzingen.

Die Ausgangslage für den letzten Spieltag der DIHL Bezirksliga ist denkbar eng:
Die Huskies Schwetzingen haben auf Tabellenplatz zwei noch alle Chancen auf Platz eins, wo aktuell noch die punktgleichen White Stags Karlsruhe weilen. Aber auch die Nordheim Piranhas melden Ansprüche auf die Tabellenführung an, da sie nur mit einem Punkt Rückstand auf Platz drei liegen. Alle drei Teams finden sich am Sonntag, den 30. Juli, in Schwetzingen ein.

Die Spieltage in der Bezirksliga werden im Turniermodus “Jeder gegen Jeden” gespielt. Alle Teams treten also noch einmal gegeneinander an. Sechs Punkte können so jeweils noch maximal geholt werden.

Aufgrund der Wetterprognose wurden die Spielzeiten angepasst:
12:00 Uhr Schwetzingen Huskies Karlsruhe White Stags 2
13:30 Uhr Karlsruhe White Stags 2 Nordheim Piranhas
15:00 Uhr Nordheim Piranhas Schwetzingen Huskies


Wahrscheinlich wird erst nach dem letzten Spiel geklärt sein, wer gegen wen in der Finalrunde antreten wird, wo es dann darum geht, wer Meister der DIHL Bezirksliga wird. Die Finalrunde wird am 3. September ebenfalls in Schwetzingen ausgetragen.

Die Huskies Schwetzingen freuen sich über zahlreiche Unterstützung. Für das leibliche Wohl aller Gäste wird bestens gesorgt sein.

 

Tabelle und Spielplan sind unter folgendem Link verfügbar https://inline.sev-manager.de/seiten/pmWettbewerb/wettbewerb/index.php?XHM=PMWETTBEWERB_WETTBEWERB_DATEN&XDS=13&XQ=KaPpqgWJfff

Online Shop der Huskies

Endlich ist es so weit, die Huskies haben ihren eigenen online Shop bei Flyerarlarm. Damit kann sich jeder bei Bedarf selbst mit Teamkleidung versorgen.

Dort ist auch Jako Collection mit Trainingsanzug komplett, Hose und Jacke auch einzeln, das Shirt und eine kurze Hose hinterlegt.

Die Artikel sind mit Veredelung bzw. Personalisierung konfiguriert und werden entsprechend im Warenkorb angelegt. Die Personalisierung erfolgt über einen Link, der nach der Bestellung versandt wird. Alles in allem wird so ein günstiger Preis erzielt, also über die bisherigen Sammelbestellungen.

Das Angebot umfasst weitere Artikel anderer Marken (aktuell nur Nike, weitere folgen) wie Shorts Hoodie und Hosen. Diese Shirts werden mit den neuen Logo versehen und können optional auch mit Nummer oder Buchstaben individualisiert werden.