Einweihung der Johannes Tegethoff Inlinehockey Anlage

Unter besonderen Vorkehrungen wurde am 11.09.2020 in Anwesenheit des schwetzinger Oberbürgermeisters, den Verantwortlichen des Vereins und der Huskies sowie des Namensgebers die Johannes Tegethoff Inlinehockey Anlage eingeweiht.

Matthias Aigner führte in seiner Festrede durch die Entwicklung der Anlage und Abteilung:

„Für mich begann meine Zeit im DJK Schwetzingen im Frühjahr 2016. Ich wurde eingeladen nach Schwetzingen auf den neuen Inlinehockey Platz zu kommen. Nach dem Ersten gemütlichen Training, wurde ich von Johannes Tegethoff angesprochen, ob ich mir vorstellen kann hier Trainer zu machen.

Es wurden von mal zu mal mehr Kinder die Lust daran fanden sich im Inlinehockey zu probieren. Stefan Rieseberg, wurde Abteilungsleiter und so nahmen die Dinge ihren Lauf. Eric Bitsch erweiterte stetig die Netze und verbesserte die Anlage.

Ludwig Lerch, Trainer der Jugend und mittlerweile Abteilungsleiter baute mit uns die Abteilung weiter aus. Es wurden immer mehr Leihausrüstungen zusammengetragen und am Ferienprogramm teilgenommen. Die Jugend nahm an ersten Freundschaftsspielen teil.

2017 präsentierten wir uns mit Erfolg bei Spargelsamstag. In einem kleinen Feld konnten Kinder unter Anleitung ihr Können testen. Nur bei Schesenrennen mussten wir uns an diesem Samstag den erfahrenen Profis geschlagen geben.

Es ging immer weiter und der Zulauf riss nicht ab. 2018 startete der erste Versuch eine Erwachsen Mannschaft auf die Beine zu stellen. Der Gedanke an einen Ligagerechten Platz reifte immer mehr.

Im Zuge der Sicherung der Alla Hopp Anlage durch die Stadt Schwetzingen bekam unser Gelände eine Flutlichtanlage, was nun auch Trainingszeiten ohne Sonne ermöglichten.

2019 wurde uns die ehemalige Eishockey Bande des ECE Eppelheim angeboten. Die Rhein Neckar Gladiators wollten diese Ursprünglich in Ketsch aufstellen, diese erfuhr aber viel Gegenwind, worauf man sie uns angeboten hat. Dank dieser Spende war ein weiterer Meilenstein gelegt.

Nun wurden die Planungen konkreter und der Verein sprach sich für einen Umbau aus. Es wurden Angebote eingeholt und Förderungen beantragt. Danke an die Stadt Schwetzingen für den Zuspruch der Förderung und auch an den Badischen Sportbund für die Unterstützung.

2020 begann mit den Vorbereitungen für den großen Umbau. Der Platz wurde zerlegt und für die Verlegung des Multisportboden vorbereitet. Trotz Corona Krise erlaubte uns die Stadt Schwetzingen unter Auflagen den Umbau fortzuführen. Aus alten Bandenelementen wurden Spielerbänke und Strafbänke gebaut, Fangnetze wurden erhöht und sogar eine separate Trainingsfläche geschaffen. In der Woche nach Pfingsten wurde dann endlich der Boden verlegt und die Banden wurde fertiggestellt. Es war getan und Anfang Juli konnten wir den Trainingsbetrieb mit Auflagen wieder aufnehmen.

Nun warten neue Projekte und Aufgaben auf Uns. Der Aufbau einer am Ligabetrieb teilnehmenden Mannschaft und auch die Erweiterung durch Umkleidekabinen und Sanitäre Einrichtung wird immer wichtiger.

Bei all diesen Stationen war uns Johannes Tegethoff immer ein guter Berater und auch Mentor, der immer mit Herzblut hinter uns stand. Somit entschlossen wir uns dafür, dieses Engagement zu würdigen. Nach Rücksprache mit dem Verein und der Abteilung, wurde unser Herzenswunsch in die Tat umgesetzt.

Das Inlinehockeyfeld der DJK Schwetzingen Huskies, trag nun zum Dank an Johannes Tegethoff für seine unermüdlichen Einsatz in unserer Sport, den Namen Johannes Tegethoff Inlinehockey Anlage.

Vielen Vielen Dank im Namen aller Huskies“

Zum Abschluss überreichte Eric Bitch dem zu Tränen gerührten Johannes Tegethoff ein Ehrentrikot der Huskies.

Ein Dank geht an die Schwetzinger Zeitung für die Bereitstellung der Bilder und der Veröffentlichung ihres Artikels:

https://www.morgenweb.de/schwetzinger-zeitung_artikel,-schwetzingen-bereits-im-april-wurde-die-strafbank-eingerichtet-_arid,1687555.html